fbpx

Office365-Impersonation

Seit Version 4.19.0 unterstützt Calenso Impersonation mit Office365.

Impersonation war bei Microsoft Exchange eine wichtige Funktion, welche es so beim Nachfolger Office365 standardmässig nicht mehr gibt. Mithilfe dieser Funktion kann Calenso im Namen der Office365-Kunden Termine vereinbaren, ohne dass diese selber einen Kalender mit Calenso verbinden mussten. Dieser Artikel beschreibt die Funktionalität im Detail.

Calenso Corporate-Kunden können neu eine eigene „Calenso Azure Enterprise Applikation“ in ihrer Unternehmung erstellen und folgende API-Berechtigungen vergeben:

  • User.Read (Profil lesen) [Delegated]
  • Calendars.ReadWrite (Kalender lesen und schreiben) [Application]
  • User.ReadAll (alle freigegebenen Benutzer in der Unternehmung lesen können) [Application]

Hier ist wichtig anzumerken, dass Administratoren des Office365 Account über „Application Access Policies“ den App-Zugriff beschränken können, so dass beispielsweise der Kalender der Geschäftsleitung für Calenso nicht zugreifbar ist.
Sobald die Applikation erfolgreich eingerichtet wurde und der Administrator den Zugriff gewährleistet hat, kann Calenso die Applikation bei sich hinterlegen. Dafür benötigt Calenso die folgenden Informationen:

  • Client ID
  • Client Secret
  • Tentant UUID

Danach wird per Script geprüft, welche Benutzer auf die oben erstellte App Zugriff haben. Wenn dies der Fall ist, dann wird der Mitarbeiter angelegt und der Office365 Standard-Kalender wird mit Calenso verbunden.
So kann innert kürzester Zeit sichergestellt werden, dass hunderte oder tausende Mitarbeiter mit Calenso arbeiten können.

Diese Funktion ist nur für Corporate-Kunden verfügbar.